Victor Kraft

Wikipedia
Loikkaa: valikkoon, hakuun

Victor Kraft (4. heinäkuuta 1880, Wien3. tammikuuta 1975) oli itävaltalainen filosofi ja tietoteoreetikko. Hän kuului Wienin piiriin. Kraftin oppilaisiin kuuluvat Paul Feyerabend, Ernst Topitsch ja Ingeborg Bachmann.

Teoksia[muokkaa | muokkaa wikitekstiä]

  • Das Problem der Außenwelt, teoksessa: Archiv für Philosophie, 2. Abteilung: Archiv für systematische Philosophie. Neue Folge 10, 1904, (Diss.).
  • Weltbegriff und Erkenntnisbegriff. Eine erkenntnistheoretische Untersuchung, Leipzig 1912,(Habil.).
  • Die Grundformen der wissenschaftlichen Methoden, Wien 1925.
  • Die Grundlagen einer wissenschaftlichen Wertlehre, Wien 1937. Die zweite (verbesserte und erweiterte) Fassung erschien in Wien 1951.
  • Über Moralbegründung, teoksessa: Theoria 6, 1940.
  • Mathematik, Logik und Erfahrung, Wien 1947.
  • Der Wiener Kreis. Der Ursprung des Neopositivismus, Wien 1950.
  • Einführung in die Philosophie. Philosophie, Weltanschauung und Wissenschaft, Wien 1950.
  • Erkenntnislehre, Wien 1960.
  • Rationale Moralbegründung, Wien 1963.
  • Die Grundlagen der Erkenntnis und der Moral, Berlin 1968.
  • Ist eine rationale Begründung von sozialen Normen möglich? teoksessa: Österr. Zeitschrift für öffentliches Recht 13, 1972.
  • Die Gültigkeit von Normen. teoksessa: Zeitschrift für allgemeine Wissenschaftstheorie 5, 1974.
  • Popper and the Vienna Circle, teoksessa: Paul Arthur Schilpp (Hg.), The Philosophy of Karl Popper, Lasalle III, 1974.
  • Das Universalienproblem, teoksessa B. Kanitscheider (Hg.) Festschrift für Gerhard Frey zum 60. Geb. 1976.

Aiheesta muualla[muokkaa | muokkaa wikitekstiä]

Tämä filosofiaan liittyvä artikkeli on tynkä. Voit auttaa Wikipediaa laajentamalla artikkelia.